Notizblock und Stift

Die Deutsche Bibelgesellschaft veröffentlicht ab dem ersten Adventssonntag, 1. Dezember, täglich einen Text zum Anhören auf ihrer Website und auf Facebook. Der hörbare Adventskalender mit 24 biblischen Texten startet mit Psalm 24 („Machet die Tore weit“) und führt mit den prophetischen Verheißungen des Alten Testaments und den Erzählungen der Evangelien bis zum Heiligen Abend. Eingelesen wurden die Texte für die „Die Bibel. Gelesen von Rufus Beck“.

Mehr lesen in der Pressemitteilung!

Hier geht's direkt zum hörenbaren Adventskalender!

Oder doch über Facebook?

Einen spannenden  Zugang zu biblischen Geschichten eröffnen die "biblischen Orgelerzählungen", die der Kirchenmusiker Andreas Schmidt und die Pastorin Dr. Sigrid Lampe-Densky in Hannover entwickelt haben. Das Angebot richtet sich an Kinder und Erwachsene in Kirchengemeinden und anderen Einrichtungen. Ein Infoblatt bietet weitere Einzelheiten und Kontaktadressen.

Info: Biblische Orgelerzählungen

Die komplette Bibel als Hörbuch erschienen

Die komplette Lutherbibel 2017 mit dem Alten und dem Neuen Testament ist jetzt als Hörbibel bei der Deutschen Bibelgesellschaft in Gemeinschaft mit dem Audio Verlag (DAV) erschienen. Die klassische deutsche Bibelübersetzung wird gelesen vom Schauspieler, Synchron- und Hörbuchsprecher Rufus Beck. Das Hörbuch ist mit einer Gesamtspielzeit von 98 Stunden als Box mit Audio-CDs und CD-Box im Mp3-Format verfügbar.

Das Einsprechen der Lutherbibel dauerte mehr als ein Jahr. Rufus Beck hat in dieser Zeit immer wieder an der besten Lösung gearbeitet. Über seine Arbeitsweise sagt er, speziell zum Mammutprojekt Lutherbibel: „Ich kenne Kollegen, die werden wie von einer Welle getragen. Bei mir war das immer ein Kampf." In dieser nun erstmals erscheinenden vollständigen Lesung der Lutherbibel 2017 wird er so zur Stimme der Evangelisten, der Propheten, von Abraham und Mose – und schließlich zur Stimme von Jesus und Gott selbst.

Pressemitteilung (Deutsche Bibelgesellschaft Stuttgart vom 25.9.2019)

Zum Vortrag über religiöse Transformationen in der Star-Wars-Saga kamen am Freitag, 13. September in das Kommunale Kino im Künstlerhaus Hannover über 35 Besucher. Organisiert von den Arbeitsfeldern Weltanschauungsfragen sowie Kunst und Kultur im Haus kirchlicher Dienste (HkD) widmete sich der Tag dem symbolischen Universum der Filmreihe, den Parallelen zur christlichen Religion und den gesellschaftlichen Folgewirkungen. Untertützt wurde die Veranstaltung u.a. von der Hannoverschen Bibelgesellschaft e.V.

Mehr lesen

Die ersten Christen waren nicht alle so weltabgewandt wie häufig gedacht. Sabine Huebner, Professorin für Alte Geschichte an der Universität Basel, hat einen Papyrus aus dem frühen dritten Jahrhundert jetzt eindeutig als ältesten bekannten christlichen Privatbrief identifiziert.

Er stammt aus Ägypten. Die Forscherin kommt zu dem Schluss: «Die ersten Christen nahmen durchaus am politischen Leben teil, sie reisten und sie besaßen Ländereien.»

Mehr lesen

Die Nordkirche möchte mit der Kampagne öffentlich darauf aufmerksam machen, dass der Religionsunterricht Schülerinnen und Schülern in Norddeutschland wichtig ist. Ziel ist es auch, über die Gründe dafür und über den Religionsunterricht insgesamt mit Interessierten ins Gespräch zu kommen. Die Kampagne wird in Norddeutschland auf mehr als 200 Plakatwänden, an über 40 Kirchtürmen, auf Postkarten, im Radio und in sozialen Netzwerken beworben.

Zudem wird der „Reli-Dome“, ein aufblasbares Kuppelzelt, durch zwölf Städte im Norden wandern. Mit Musik, Gesprächen, Aktionen und Videos werden dabei lokale Teams von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften mit Interessierten darüber ins Gespräch kommen, was heute guten Religionsunterricht ausmacht. Dazu werden auf der Seite auch  Zusatzmaterialien angeboten.

(aus: rpi-virtuell Newsletter 17. September 2019)

Zur Kampagnen-Seite

Im Interview der ffn-Sendung - "Die Kirche" : Pastor Andreas Rieberg (AK Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung der evangelischen Kirchen der Könförderation in Niedersachsen) und Bischof Meister (Ev.-luth. Landeskirche Hannovers) zum 20. September 2019

Migrationserfahrungen spiegeln sich in der Bibel

 

Stuttgart/Hannover. Die Broschüre „Auf dem Weg..." ist bei der Deutschen Bibelgesellschaft in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) erschienen. Sie verbindet die Lebenswelt heutiger Geflüchteter und Migranten mit 33 biblischen Personen, die ihre Heimat verlassen haben. Sie war bisher auf Englisch, Arabisch, Französisch, Türkisch und Farsi verfügbar. Nun liegt sie auch in deutscher Sprache vor.

 

Die Broschüre kostet 2,00 Euro. Eine Bestellmöglichkeit, weitere Informationen und Leseproben als PDF-Datei gibt es unter www.die-bibel.de/fluechtlingsarbeit.
Pressemitteilung (10.9.2019)

Jetzt erschienen ist "Geschichten vom Himmel auf Erden - Die kleine Fliesenbibel" hg. von Gottfried Adam und Irene Renz unter Mitarbeit von Steffen Marklein.Das Buch kostet 11,90 € und ist über die regionalen Bibelgesellschaften, den Buchhandel und den Verlag in Hermannsburg zu beziehen.

Das knapp 100 Seiten umfassende gebundene Buch eignet sich u.a. als Vorlesebuch in der Familie und im Kindergarten oder auch als Geschenk für Mitarbeitende in der Gemeinde. Religionspädagogische Hinweise geben zusätzliche Hilfen zum Gebrauch des Buches.

Mehr lesen ...

"Der Verein Begegnung - Christen und Juden unterstützt den jüdisch-christlichen Dialog, der sich endgültig von dem christlichen Überlegenheitsgefühl und der missionarischen Grundhaltung dem Judentum gegenüber gelöst hat. Getragen werden wir dabei von der theologischen Erkenntnis, dass Juden und Christen aufeinander bezogen sind und einen gemeinsamen Auftrag in der Welt haben " - so heißt es in den Zielen des seit vielen Jahren vielfältig aktiven Vereins.

Einen guten Überblick über Veranstaltungen und Projekte vermittelt die Homepage des Vereins sowie das neu erschienene Jahresprogramm 2019/2020.

Die Hannoversche Bibelgsellschaft e.V. arbeitet eng mit dem Verein Begegnung Christen und Juden Niedersachsen zusammen.

Der Dietrich-Bonhoeffer-Verein (dbv), legt das theologische Erbe Dietrich Bonhoeffers für unsere Zeit aus.

Auf dem Kirchentag in Dortmund wird er eine Diskussion zu "Reclaiming Jesus", einem theologisch-politischen Bekenntnis von Christen in den USA, anregen.

Ausgehend von "Reclaiming Jesus" soll 1. ein für europäische Verhältnisse adäquater Bekenntnisbildungsprozess angeregt und 2. in diesem Rahmen zu einer Selbstverpflichtung eingeladen werden.

Ein Youtube-Video informiert über die aktuelle Aktionen.

Kurschus: „Mich selbst überrascht und bewegt
die Kraft biblischer Texte immer wieder“

Westfälische Präses ist neue Schirmherrin der Weltbibelhilfe

Stuttgart. Dr. h.c. Annette Kurschus, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen sowie Aufsichts­ratsvorsitzende der Deutschen Bibelgesellschaft, ist neue Schirmherrin der Weltbibelhilfe. Die Theo­login folgt auf den ehemaligen badischen Landesbischof Dr. Ulrich Fischer.

Die Weltbibelhilfe der Deutschen Bibelgesellschaft habe es sich zur Aufgabe gemacht, Christinnen und Christen in allen Ländern und Erdteilen eine Bibelübersetzung in ihrer jeweiligen Sprache zugänglich zu machen, erklärt Präses Kurschus und betont: „So sollen sie die Kraft entdecken, die in den Worten der Bibel steckt. Dieses Anliegen möchte ich unterstützen. Denn mich selbst überrascht und bewegt die Kraft bibli­scher Texte immer wieder.“ Von Menschen aufgeschrieben, drückten sie zutiefst menschliche Glaubens- und Lebenserfahrungen aus.

Als besonders beeindruckend schildert die Theologin das breite Engagement im Weltverband der Bibelge­sellschaften über sämtliche Grenzen von Sprache, Kultur und Tradition hinaus. Das Hören auf Gottes Wort und der konkrete Einsatz für Menschen, für Frieden und Gerechtigkeit, für Verständigung zwischen Völ­kern und Kulturen gehören dabei für sie untrennbar zusammen. Kurschus: „Mit ihren Spenden tragen die Geberinnen und Geber wesentlich dazu bei, dass Menschen in entlegenen Regionen der Erde an Leib und Seele gestärkt werden.“

„Die Weltbibelhilfe freut sich auf die neue Schirmherrin“, sagt Horst Scheurenbrand, Geschäftsleitung Fund­raising und internationale Arbeit der Deutschen Bibelgesellschaft. Präses Kurschus verbinde in ihrer Per­son die Kirche der Reformation in Deutschland mit dem weltweiten Anliegen der Bibelgesellschaften. Zu­gleich dankt er Dr. Ulrich Fischer für fünf Jahre intensive Begleitung und Unterstützung der Weltbibelhilfe. Scheurenbrand: „In dieser Zeit wurden wichtige Projekte angestoßen und weiterentwickelt – von Bibelüber­setzungen über Leselernprogramme bis zu Hilfsprojekten in Kriegs- und Krisengebieten.“

Annette Kurschus wurde im November 2011 an die Spitze der Evangelischen Kirche von Westfalen gewählt. Die 56-Jährige ist auch stellvertretende Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland. Vollversammlungs- und Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Bibelgesellschaft ist sie seit Mai 2017.

Die Weltbibelhilfe sammelt in Deutschland Spenden für die Übersetzung und Verbreitung der Bibel sowie andere bibelgesellschaftliche Arbeit weltweit. Partner sind die im Weltverband zusammengeschlossenen Bibelgesellschaften. Der Weltverband der Bibelgesellschaften zählt 148 Mitglieder und ist in mehr als 200 Ländern aktiv. Weitere Informationen zur Weltbibelhilfe gibt es unter: www.die-bibel.de/weltbibelhilfe

Pressemitteilung

Kinder mit biblischen Geschichten stark machen

Die Württembergische Bibelgesellschaft schenkt Kitas neue Kinderbibeln ...

Mehr ...


 

Gemeinsam mit der Gesellschaft für Bibliodrama (GfB) und der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers findet nach langer Pause für alle Bibelinteressierten wieder eine Fortbildung zum Bibliodramaleiter bzw. zur Bibliodramaleiterin in Niedersachsen statt!

Mehr lesen

Der preisgekrönte Film “The Cleaners” ist nun in der Mediathek der bpb eingestellt.

Tausende externe Mitarbeiter sichten für Facebook, Youtube, Twitter und weitere Social Media Angebote Fotos und Videos. Der Film erzählt von ihrer belastenden Arbeit, bei der sie im Sekundentakt über das Löschen oder Veröffentlichen entscheiden. Darunter fallen nicht nur ekelhaft-perverse und grausame Bilder, sondern auch Unerwünschtes in den Augen politisch repressiver Systeme. Die Kriterien und Vorgaben dieser Arbeit sind eines der am besten geschützten Geheimnisse der Internet Giganten. Wer kontrolliert, was wir sehen und was wir denken?

Bundeszentrale für politische Bildung - Mediathek
PKuhlmann

Bibelseminare und -kurse für Kirchengemeinden und Gruppen werden auf der neuen Internetseite von Peter Kuhlmann unter dem Titel "Expedition Bibel" angeboten und vermittelt:

BIBELSEMINAR.NET

Andreas Mertin schreibt eine Rezension über ein Buch, das er nicht gelesen hat - zumindest solange nicht noch ein Ergänzungsband erscheint! Wie immer nachdenklich und kritisch!

Die neue Ausgabe 116

Rezension lesen

Zwei Religionspädagogen - Jörg Lohrer und Andreas Ziemer - von rpi-virtuell kommen ins "Palavern" ... ein neues Format etabliert sich auch in der Relgionspädagogik! Lernen als Suchbewegung, mutig und menschlich!

Episode 1 - kurz einmal reingehört ...

Zu über 600 biblischen Geschichten gibt es Darstellungen auf  historischen niederländischen Wandfliesen seit dem 17. Jahrhundert, siehe www.fliesenbibel.de. Zum Thema „Geldgeschichten in der Bibel und auf Fliesen" zeigt der oekumenische Arbeitskreis Kulturgut Bibelfliesen als Auswahl 25 dieser Motive, die  im Original 13x13 cm „klein" sind,  auf Fotopostern (90x90 cm).  Zusammen mit begleitenden Kurztexten in Reimform   laden sie ein zum Lesen der entsprechenden Texte des Alten und Neuen Testamentes  in den bereitliegenden Fliesenbibeln,  zum Meinungsaustausch und zum Gespräch.

Nähere Infos: Projektgruppe Kulturgut Bibelfliesen  Kurt Perrey, Pfr. i.R.   Tel. 02572-9599580, handy 01719005350  E-Mail: perrey.kue@gmx.net  Am Biederlackturm 5    48282 Emsdetten

Anläßlich  des 80. Jahrestages gedenken im kommenden November viele Bürgerinnen und Bürger in Kirchengemeinden und an anderen Orten der Novemberprogrome des Jahres 1938. Die gemeinsame Stellungnahme jüdischer Organisationen Keine Alternative für Juden nimmt kraftvoll Stellung gegen das rassitsiche und antisemitische Verhalten der AfD.

Keine Alternative für Juden  (Download) 

 

"Zeit für Freiräume" heißt ein Angebot der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers für das Jahr 2019. Ungewohnte Anregungen ermutigen zu neuen Spurensuchen. Hierzu werden vielfältige Materialien und Medien zur Verfügung gestellt. U.a. gibt es ein Postarten-Set mit interessanten Bibelworten. Sie lassen sich gut in Gesprächsgruppen in Schule und Gemeinde einsetzen.

Zeit für Freiräume

Siehe auch UNTERRICHTSIDEEN
 

Kinderbibeln
Empfehlenswerte Kinderbibeln

Neue Ausgabe in der Reihe Wissenswertes zur Bibel erschienen

Stuttgart. Die Broschüre „Empfehlenswerte Kinderbibeln" ist in einer Neuauflage bei der Deutschen Bibelgesellschaft erschienen. Berücksichtigt sind 25 Kinderbibeln, die vorgestellt und nach verschiedenen Kriterien beurteilt werden. Der Ratgeber wurde gemeinsam von der Bibelgesellschaft, dem Borromäusverein, dem Sankt Michaelsbund und dem Evangelischen Literaturportal erarbeitet.

„Die Broschüre hilft Eltern, Großeltern und allen, die Kindern biblische Geschichten nahebringen möchten, aus der Vielfalt des Angebots gute, empfehlenswerte Kinderbibeln auszuwählen", erklärt Pfarrer Dr. Christoph Melchior, Geschäftsführer des Evangelischen Bibelwerks im Rheinland und Mitarbeiter des Heftes. Die Einführung und die Vorstellung ausgewählter Titel zeigten exemplarisch, wie Kinderbibeln gestaltet sind, die gut als Brücke zwischen Kind und Bibel dienen. „Mit der Neubearbeitung kommen bewährte und neue empfehlenswerte Kinderbibeln in den Blick; nicht mehr lieferbare Titel sind weggefallen. Auch die Kriterien sind weiterentwickelt worden", so der Theologe.

Die vorgestellten Kinder- und Schulbibeln werden an verschiedenen Qualitätskriterien gemessen. „Die Kinderbibel sollte zunächst all jenen gefallen, die das Buch Kindern vermitteln möchten. Es wäre zu wünschen, dass die Kinderbibel diejenigen, die die Bibel anschaffen, anspricht, möglichst sogar begeistert", sagt Mathias Jeschke, Lektor bei der Deutschen Bibelgesellschaft. Die Geschichten sollten nah an der biblischen Sprache sein, nichts Wesentliches weglassen oder hinzufügen und dem Alter des jeweiligen Kindes entsprechen.

„Es wäre sehr gut, wenn sich in der Auswahl der in der Kinderbibel vorkommenden Texte und Geschichten widerspiegelt, dass es sich bei der Bibel um eine Sammlung verschiedenster Textformen und Textgattungen aus einem großen Zeitraum handelt", so Jeschke. Die Textbeispiele aus der Broschüre sind der Mose-Geschichte aus dem Alten Testament und der ​Geschichte von Jesus und Zachäus aus dem Neuen Testament entnommen. Die jetzt vierte Auflage des Ratgebers „Empfehlenswerte Kinderbibeln" löst die Ausgabe von 2011 ab.

Download Pressemitteilung DBG 13.9.2018

Siehe auch KInderbibel-Ausstellung und Bibeln

Empfehlenswerte Kinderbibeln
Reihe: Wissenswertes zur Bibel
Deutsche Bibelgesellschaft, Borromäusverein,
Sankt Michaelsbund und Evangelisches Literaturportal

ISBN 978-3-438-06613-8
64 Seiten, Format: ca. 15 x 21 cm
Preis: 2 Euro

Journalistinnen und Journalisten können per Mail an presse@dbg.de Rezensionsexemplare bestellen.

Die Hannoversche Bibelgesellschaft hat jetzt ein Faltblatt herausgeben, um ihre Angebote weiter in Kirchengemeinden und Kirchenkreisen bekannt zu machen. Das Faltblatt informiert ausführlich über die Arbeit und die verschiedenen Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Hierzu zählen Gemeindeveranstaltungen, Seminare, Ausstellungen, Projektberatungen, Gottesdienste, Vorträge sowie finanzielle Unterstützungen. Wer die Arbeit darüber hinaus unterstützen und eine Kooperation erweitern will, kann Mitglied in der Hannoverschen Bibelgesellschaft e.V. werden.

Download - Flyer

Der Vorsitzende des Rates der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen, Landesbischof Ralf Meister (Hannover) gratuliert Pater Dr. Heiner Wilmer SCJ zur Weihe als 71. Bischof von Hildesheim am 1.9.2018. In seinem Grußwort sagte er (Auszug):

„Lieber Bruder Wilmer, die Vertreterinnen und Vertreter der evangelischen Kirchen in Niedersachsen hat es sehr berührt, dass Sie von Anfang an ihre ökumenische und interreligiöse Verbundenheit ausgedrückt haben. Der Auftrag, der unsere Kirchen verbindet, liegt im gemeinsamen Ursprung in Christus selbst gegründet. Wir leben diesen Ursprung gemeinsam in einem lebendigen und aufmerksamen Dienst für die Menschen in unserem Land. Wir hören Jesu Worte in seiner Rede über das Weltgericht, auch immer wieder mit Schmerzen: „Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.“ Diese Aufforderung zum rechten Handeln liegt jede Stunde vor uns.

Leo Dehon, der Ihren Orden im 19. Jahrhundert gegründet hat, hat Ihnen einen Auftrag mitgegeben: „Geht hinaus aus den Sakristeien.“ Christen und Christinnen müssen sich engagieren und mit ihren Kräften versuchen, in der Welt etwas zu bewirken. Wie Mose. Er ist aufgebrochen und hat seinen Landsleuten Mut gemacht, mit ihm zu gehen, die Komfortzone zu verlassen und etwas Neues zu beginnen. Die christlichen Kirchen in Niedersachsen freuen sich über einen ökumenischen Bischof, der mit uns neue Wege geht. Und dabei mutig über die konfessionellen Grenzen der Kirchen hinausschaut.

Lieber Bruder Wilmer, wir wünschen Ihnen von Herzen Gottes Segen für Ihren Dienst als Bischof. Mögen Sie wirken, wie Sie sind: ehrlich, mutig, geschwisterlich, glaubensstark. Wir alle erwidern Ihr Entgegenkommen mit dankbarer Freundschaft und sind dankbar für Sie als Partner auf der gemeinsamen ökumenischen Wanderschaft. Gott behüte Sie!“

Weitere Informationen:

Pastor Dr. Johannes Neukirch Pressesprecher der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen Rote Reihe 6, 30169 Hannover

Johannes.Neukirch@evlka.de

www.evangelische-konfoederation.de

 

epd-Presse-Mitteeilung 25. Juni 2018

Kirchen/Literatur/Bibel

Kirchliche Akteure gründen "Netzwerk Bibel"

Hannover (epd). Initiatoren aus den evangelischen und katholischen Kirchen und Bistümern in Niedersachsen haben am Montag ein "Ökumenisches Netzwerk Bibel" gestartet. "Wir wollen die Arbeit mit der Bibel sichtbar machen, fördern, stärken und neu anregen", sagte der "Bibelpastor" der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, Steffen Marklein, in Hannover dem Evangelischen Pressedienst (epd). "Da gibt es viel mehr im Land als wir wahrnehmen." Basis der Arbeit ist die neue Internet-Plattform http://netzwerk-bibel.de.

Das Netzwerk will Akteure, Orte und Gemeinden miteinander verbinden, die sich in besonderer Weise der Bibel widmen. Dazu gehören etwa das Zentrum "Woltersburger Mühle" bei Uelzen oder die katholische Bildungsstätte "Haus Ohrbeck" in Georgsmarienhütte bei Osnabrück. Ein Terminkalender listet Ausstellungen, Kongresse, Tagungen und Seminare auf. Die Webseite führt auch zu Glaubenskursen oder kreativen Angeboten wie Bibliodrama oder Bibeltheater. Eine Karte weist den Weg zu mehr als 20 niedersächsischen "Bibelgärten" mit Pflanzen aus der Bibel. Eine wichtige Rolle spiele der christlich-jüdische Dialog.

"Aus der kritischen Auseinandersetzung mit der Bibel können gute und wichtige Impulse in die Gesellschaft hineinwachsen", sagte Marklein. Dabei gehe es etwa um soziale oder politische Verantwortung. Die Bibel sei auch ein kritischer Orientierungspunkt für die Kirchen selbst. "Es tut der evangelischen und der katholischen Kirche gut, sich auf diese Wurzeln zu besinnen." Das gelte erst recht nach dem 500. Reformationsjubiläum im Jahr 2017, denn die Reformation sei eine Bibelbewegung gewesen.

Eine Absage erteilte Marklein einem fundamentalistischen Bibelverständnis, bei dem Aussagen aus der Bibel einfach eins zu eins auf die Gegenwart übertragen würden: "Wir wollen keine ideologische Engführung. Wir wollen in die Breite gehen."

epd lnb mig bjs
# epd-Service

## Internet
http://netzwerk-bibel.de

 

Siehe auch Tagesthema 25. 6.2018 Ev.-luthLandeskirche Hannovers
Kurzfilm Pfingsten

Passend zur Fußballweltmeisterschaft hat arte im Kurzschluss-Magazin unter dem Thema "Der perfekte Schuss" Kurzfilme zum Thema Fußball ausgestrahlt. Sie sind noch bis Ende August 2018 im Internet zu sehen.  Der irische Kurzfilm "Pfingsten" (12 Min.) bringt die "Herzensnot" des jungen Ministranten Damien Lynch mit einem unterhaltsamen Moment des Schreckens auf den Punkt!

Kurzfilm Pentecost - Pfingsten

Über sechszehn Jahre hat Thomas Mann an seiner biblischen Tetralogie  "Josef und seine Brüder" gearbeitet. Nun sind die Bände in einer großen wissenschaftlich kommentierten Neuausgabe mit einem Gesamtumfang von mehr als 2500 Seiten erschienen! Ob der ein oder die andere sich in diesem Sommer traut, diesen großartigen Roman einmal zur Hand zu nehmen und zu lesen? Die ersten Buchbesprechungen machen Mut! 

Frankfurter Neue Presse 27.4.2018

TAZ 4.6.2018

Pressemitteilung der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

Landeskirche Hannovers bietet datengeschützten Messenger an

Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers bietet ab sofort einen Messenger für datengeschützte Kommunikation auf Smartphones an. Vertrauliche Gespräche im kirchlichen Kontext können mit dem kostenlos im Google Play-Store erhältlichen Programm „JUST CONNECT“ abhörsicher geführt werden.  Eine Fassung für Apple Smartphones wird demnächst erhältlich sein.

„Wir haben die Wünsche und kommunikativen Erfordernisse im kirchlichen Kontext analysiert und unsere Produkte für Gemeinden und Einrichtungen kompatibel zum Datenschutzgesetz der EKD gemacht. Die Tools der hannoverschen Landeskirche für die kirchliche Kommunikation bieten Sicherheit im Kontext der allgemeinen Verunsicherung durch die neue Datenschutzgrundverordnung“ erklärt der Leiter der Kommunikation der Landeskirche, Klaus-Motoki Tonn. Mit einem Spezialistenteam hat er in den letzten Monaten das Netzwerk zur internen Kommunikation unter dem Namen „intern-e“ aktualisiert und großen Wert auf die einfache und datengeschützte Bedienung per Smartphone gelegt.

„Unser Angebot heißt intern-e und steht allen Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen offen. So entlasten wir Gemeinden und Institutionen von technischen Lösungen und aufwändiger Recherche zu rechtssicherer digitaler Kommunikation,“ ergänzt der Leiter der Digitalen Agentur im Evangelischen Medienservicezentrum  Kay Oppermann. Er empfiehlt allen Akteuren in der Landeskirche spätestens jetzt auf die digitalen Systeme der Landeskirche umzusteigen. „Halten Kirchengemeinden und Kirchliche Institutionen eigene Webseiten vor oder benutzen Tools wie WhatsAPP oder dropbox für dienstliche Zwecke empfehlen wir dringend den Umstieg auf landeskirchliche Systeme,“ so Oppermann.

Weitere Informationen:

http://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/presse-und-medien/frontnews/2018/05/25

Ansprechpartner:  

Klaus Motoki Tonn

http://www.evangelische-medienarbeit.de/kontaktseite

Kay Oppermann

http://www.evangelische-medienarbeit.de/digitale_agentur

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Pastor Dr. Johannes Neukirch

Pressesprecher der Landeskirche

Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

Rote Reihe 6, 30169 Hannover

Tel.: 0511 / 1241-799

Mobil: 0172 / 4159584

E-Mail: Johannes.Neukirch@evlka.de

www.Landeskirche-Hannover.de

Bilder von Hermann Buß

Bibelworte, zahlreiche Bilder der Malers Hermann Buß und kurze Betrachtungen verschiedener norddeutscher Autoren lassen den als "Nordsee~Bibel bezeichneten Bildband zu einer spannenden religiösen Spurensuche werden. Zwischen Wort und Bild öffnen sich überraschende Spiel -und Betrachtungsräume. Sie stellen Fragen nach Hoffnung und Sinn, Gemeinschaft und Einsamkeit, Selbst- und Welterkenntnis. Ein Zitat von Jean-Claude Izzo  zum letzten Bild "Freiwache" bringt es auf den Punkt: "The sea asks only one question, the same it has always asked. Can you face yourself - and me?"  

Das Buch ist ab 1. Juni  im Buchhandel oder auch direkt über die Hannoversche Bibelgesellschaft zum Preis von 25 € zu beziehen.

Mehr lesen ...

Bibelturm Mainz
Bibelturm Mainz

Nach heftiger Auseinandersetzung wurde durch einen deutlichen Bürgerentscheid beschlossen, den modernen Bibelturm miit einer Höhe von gut 20 Metern nicht zu erbauen. Er sollte als eine besondere Erweiterungsattraktion des berühmten Gutenberg-Museums auf dem Domplatz entstehen.

 

Ausführlich berichtet die Allgemeine Zeitung (15.4.2018)
3305_jubilaeumsausgabe
Luther 2017 Jubiläumsausgabe

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Rassismus am 21. März hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus die Verwendung des Begriffs "Mohr" in der jüngsten Ausgabe der Lutherbibel kritisiert, die eine Kommission der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) überarbeitet hatte. "Wie kann der Rat der EKD eine Bibelübersetzung autorisieren, die das Wort 'Mohr' beibehält?", bemängelte Henning Flad, Geschäftsführer des ökumenischen Netzwerks, laut Mitteilung. In der Lutherbibel 2017 heißt es im Buch Jeremia: "Kann etwa ein Mohr seine Haut wandeln oder ein Panther seine Flecken?"

Christian Staffa, Mitglied des Sprecherrates der Arbeitsgemeinschaft und Studienleiter der Evangelischen Akademie zu Berlin, erklärte demnach: "Alle neueren Bibelübersetzungen haben neutrale Begriffe wie 'Kuschit' oder 'Schwarzer' gewählt. Nur die Lutherübersetzung bewahrt ein Wort, das wir heute als rassistisch bewerten." Zur Absage an den Rechtspopulismus gehöre der Verzicht auf diskriminierende Begriffe. Die Bundesarbeitsgemeinschaft haben den Rat der EKD schon Anfang 2017 gebeten, den "Mohr" aus der Lutherübersetzung zu entfernen.

ZUR PRESSEMITTEILUNG

Zeitschrift Bibel und Kirche
Zeitschrift Bibel und Kirche

Die Zeitschrift Bibel und Kirche greift in ihrem jüngsten Heft 1/2018 die spannende Frage nach den Gemeinsamkeiten und Unterschieden von Kinderbibel - Kindertora - und Kinderkoran auf. Nur wenige kennen die Kindertora-Ausgabe von Bruno Landthaler und Hanna Liss: Erzähl es deinen Kindern. Die Torah in fünf Bänden, 2014-2016 und den Kinder-Koran von Hamideh Mohaghedi und Dietrich Steinwede: Was der Koran uns sagt. Für Kinder in einfache Sprache, 2010.

Gleichzeitig weist die Zeitschrift hin auf den hilfreichen, gut lesbaren Flyer: Kinderbibeln im Licht des jüdisch-christlichen Dalogs. Kriterien und Anregungen. Er steht auch als Download auf der Internetseite der Hannoverschen Bibelgesellschaft zur Verfügung.