BibliodramaLeiten 2019-2021

Denn wovon das Herz überfließt, davon spricht der Mund.“ (Mt 12,34)

Leitung: Dr. Christian Schramm (AFB/Bibel), Jutta Menkhaus-Vollmer (Präventionsbeauftragte)

Das Bibliodrama gehört seit vielen Jahren zu den lebendigsten Formen der Begegnung mit der Bibel

Im Bibliodrama erschließen sich biblische Texte im eigenen Lebens-zusammenhang. Im Dialog zwischen Text, Gruppe und der eigenen Person kommt es zu einer Aktualisierung von Erfahrungen: Menschen haben gehandelt und Erfahrungen mit Gott gemacht, Gott hat gehandelt und Erfahrungen mit dem Menschen gemacht. Im Bibliodrama treten wir in diesen Handlungsraum ein. Wir lassen uns berühren von Worten, Szenen, Spiel und Bewegungen. Manchmal erkennen wir uns im Text wie in einem Spiegel und sehen uns und unsere Welt verändert. Manchmal bleibt der Text fremd oder abgründig.
Der bibliodramatische Prozess gründet sich auf Körper- und Bewegungsarbeit, schöpferischem Gestalten, szenischer Improvisation, Spiel und theologischer Reflektion. Diese ganzheitliche Arbeitsform setzt Freiwilligkeit und Freude am Experiment voraus. Die erworbenen Fähigkeiten und Erfahrungen lassen sich vielfältig in den unterschiedlichen Arbeitsbereichen von Schule, Bildung und Gemeinde einsetzen. Das erfahrungsbezogenes Lernen mit biblischen Texten kann darüber hinaus eigene Formen von Spiritualität und Glauben neu eröffnen.

VERLAUF & INHALTE
Die von uns angebotene Fortbildung dauert zwei Jahre und umfasst zwei Abschnitte:Im ersten Abschnitt (Grundphase, Kurse 1-4) geht es darum, eigene bibliodramatische Erfahrungen als TeilnehmerIn zu sammeln und an erlebten Prozessen gemeinsam zu reflektieren. Im zweiten Teil der Fortbildung (Vertiefungsphase, Kurse 5-8) werden verschiedene Zugangsweisen vermittelt sowie eigene bibliodramatische Arbeitsmethoden und die Entwicklung der persönlichen Kompetenz angeregt. Es besteht zusätzlich die Möglichkeit, Supervision für eigene Praxisangebote in Anspruch zu nehmen.Das Fortbildungsprogramm schließt mit einem Kolloquium ab. Die Fort-bildung befähigt nach erfolgreicher Teilnahme zur Anleitung von selbst-ständig geleiteten Bibliodramaprozessen mit einer Länge bis zu einem Tag.Der Basiskurs (Grundmodul) umfasst mindestens 15O USt. à 45 Min. Er qualifiziert gleichzeitig zur Teilnahme am Aufbaukurs Bibliodrama (Auf-baumodul) nach den Richtlinien der Gesellschaft für Bibliodrama (GfB).

GRUNDPHASE (bibliodramatische Erfahrungen sammeln)
Anhand ausgesuchter biblischer Texte wird zu folgenden Aspekten gearbeitet1. Selbstkenntnis und Biografie Kurs (Fr-So) 2. Gruppenprozesse und Beziehungsdynamik Kurs (Fr-So) 3. Gottesbilder und Gotteserfahrung Kurs (Fr-So) 4. Soziale Dimension und Verantwortung Kurs (Fr-So)

VERTIEFUNGSPHASE (zur eigenen Anleitungspraxis)
5. Leitungskompetenzen entwickeln Kurs (Fr-So) - Reflektion des biografischen und beruflichen Hintergrundes - Entwicklung bibliodramatischer Kompetenzen6.Von der Textwahrnehmung und Prozessgestaltung Kurs (Fr-So) - Textauswahl - Exegese und Hermeneutik- Aufbereitung in Hinblick auf die Zielgruppe- Prozess und Übergänge gestalten7. Vom Text zur Gestaltung Kurs (Fr-So) - Wahrnehmung und Ästhetik- Umgang mit kreativen Medien und ausdrucksfördernden Materialien- Förderung des schöpferischen Ausdrucks8. Vom Text zur Körper- und Bewegungsarbeit Kurs (Fr-So) - Bewegungserfahrung- Körperausdruck9. Kolloquium Kurs (Fr-So) - Abschlussarbeit: Prozessgestaltung eines Bibliodramas- Dokumentation und schriftliche Reflektion- Präsentation und Reflektionsgespräch- Übergabe des Zertifikats

TEILNEHMER*INNEN
Hauptamtliche und Ehrenamtliche mit theologischer Qualifikation und Praxisfeld in der Gemeinde- und Sozialarbeit, Jugend- und Erwachsenbildung, Schule und Universität.DIFFERENZIERTES ZERTIFIKATDer erfolgreiche Abschluss der Fortbildung wird mit einem Zertifikat nach den Richtlinien der GfB bestätigt.AUFNAHMEDie Aufnahme zum Fortbildungsprogramm geschieht nach einem persönlichen Gespräch mit einer Leiterin oder einem Leiter.ANMELDUNG bis zum 1. April 2019Anmeldungen sind schriftlich auf dem Dienstweg einzureichen. Die Teilnehmenden erhalten nach Eingang eine Anmeldebestätigung mit allen weiteren Informationen.Bei der Fortbildung handelt es sich um eine Maßnahme, die gem. § 2 (2) Organisationsgrundsätzen der Fortbildung i.V. m. § 5 (3) Reise-kostenbestimmungen als landeskirchliche Fortbildungsmaßnahme anerkannt ist. Dienstbefreiung wird gewährt.KOSTEN 3.300 EuroDer Kostenbeitrag für die Fortbildung beinhaltet neben den Kurs-gebühren die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sowie für Material. Fahrtkosten fallen zusätzlich an.

Für berufliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers ist eine Drittelfinanzierung vorgesehen. Der Antrag ist rechtzeitig vorher an das Landeskirchenamt zu richten.Ehrenamtliche wenden sich an das Arbeitsfeld Ehrenamt und Gemeindeleitung im Haus kirchlicher Dienste Landespastorin Susanne Briese: briese@kirchliche-dienste.de | 0511 1241-128 Auskunft über Einzelheiten und Konditionen für Teilnehmende außerhalb der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers erteilt Steffen Marklein: Steffen.Marklein@evlka.de | 0511 1241-447 // 0151 28

 

Fragen und Antworten an:

steffen_marklein.emsz.2015
Steffen Marklein
Tel.: 0511 1241-447

Leitung

Dr. Christian Schramm, AFB/Bibel, Jutta Menkhaus-Vollmer, Präventionsbeauftragte

  • Ort: Tagungshaus Priesterseminar, Neue Straße 3, Hildesheim
  • Zeit: 8. Oktober 2020, 09:30 - 16:30
  • Teilnehmerbeitrag: auf Anfrage