Notizblock und Stift

Sprachpfleger kritisieren Kirchensprache

Aber: Sie haben es verhunzdeutscht.

Andreas Mertin

Der lesenswerte Artikel ist zugänglich in der neuesten Ausgabe des Internetmagazin für Kunst, Kultur, Theologie und Ästhetik - tà katoptrizómena. Die Gesamtausgabe des Heftes 110 wirft einen interessanten Rückblick auf das vergangene Reformationsjubliäum.

webblog theomag

Direkt zum Artikel: Sprachpfleger kritisieren Kirchensprache

Neue Online-Zeitschrift „Die Bibel in der Kunst

Die erste Ausgabe der Fachzeitschrift „Die Bibel in der Kunst" steht jetzt auf dem Portal Bibelwissenschaft.de online. Die kostenfreie Publikation widmet sich zum Start der Aufnahme des alttestamentlichen Königs Salomo in der darstellenden Kunst, Literatur, Film und Musik. Hauptherausgeber sind die Professoren Klaus Koenen (Köln), Susanne Gillmayr-Bucher (Linz) und Régis Burnet (Louvain-la-Neuve).

Durch die Konzentration auf die Rezeptions- und Wirkungsgeschichte der Bibel vor allem in der Bildenden Kunst, der Literatur und Musik weist die Zeitschrift ein klares Profil auf", betonen die Herausgeber. Mit der Zeitschrift wolle man aber nicht nur ein exegetisches Fachpublikum erreichen. Zum weiteren Lesepublikum gehören Theologinnen und Theologen in der Praxis von Kirchen und Schulen, Interessierte aus anderen Fachgebieten, aber auch alle anderen an Bibel und Kunst interessierte Leserinnen und Leser.

Der Vorteil einer nicht-kommerziellen Online-Zeitschrift liegt für „Die Bibel in der Kunst" zum einen darin, dass Bilder und Tondokumente einfacher in die Texte eingebunden oder mit diesen verlinkt werden können. Zum anderen bietet die Online-Zeitschrift den Vorteil, dass sie überall, jederzeit und kostenlos von allen interessierten Lesern und Leserinnen aufgerufen werden kann. Zu lesen sind deutsch- und englischsprachige Beiträge. Der Kreis der Autorinnen und Autoren, Herausgeberinnen und Herausgeber sowie der Redaktionsausschuss sollen international besetzt werden.

In der ersten Ausgabe von „Die Bibel in der Kunst" geht es um die ganz unterschiedliche Aufnahme Salomos in der Welt der Kultur, so zum Beispiel in der traditionellen islamischen und orientalischen Malerei, in der Literatur des Mittelalters und in kritischen, ironischen und komischen Darstellungen in der modernen Lyrik. Auch Salomo in Filmen wie „Salomon und Sheba" von 1959 ist ein Thema. Die Aufsätze entstammen der Fachtagung „Salomo in Barock und Moderne", die an der Katholischen Privatuniversität Linz stattfand.

Das Portal Bibelwissenschaft.de bietet Nutzerinnen und Nutzern neben der neuen Zeitschrift auch die Bibeltexte in den Ursprachen, eine Bibelkunde, einen Online-Bibelkommentar, das Wissenschaftliche Bibellexikon im Internet (WiBiLex) und das Wissenschaftlich-Religionspädagogische Lexikon (WiReLex). Das Online-Portal wird von der Deutschen Bibelgesellschaft verantwortet.

Die Zeitschrift „Die Bibel in der Kunst" ist unter folgendem Link im Internet abrufbar:
www.bibelwissenschaft.de/die-bibel-in-der-kunst/

 Irmgard Schwaetzer und Christoph Rösel bei der Buchmesse
Irmgard Schwaetzer und Christoph Rösel bei der Buchmesse

Stuttgart/Frankfurt am Main. Die Lutherbibel 2017 wird es auch weiterhin als kostenlose App für Smartphones und Tablets geben. Das erklärten die Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Dr. Irmgard Schwaetzer, und der Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft, Dr. Christoph Rösel  bei der Frankfurter Buchmesse. Außerdem ist es künftig möglich, die Texte der Gute Nachricht Bibel und der Lutherbibel 1984 ebenfalls in die App einzubinden.

MEHR LESEN: Pressemitteilung 11.10.2017

Lutherbotschafterin Margot Käßmann

Texte aus der Rubrik „Bibel persönlich" des Bibelreports stehen seit Kurzem für den kostenlosen Nachdruck in Gemeindebriefen und bibelgesellschaftlichen Publikationen auf www.die-bibel.de bereit. Zum Start sind dort die bisherigen Beiträge aus dem Jahr 2017 publiziert:

Dr. Margot Käßmann, EKD-Botschafterin für das Reformationsjubiläum, mit einem Text zu Lukas 1,39-45 (Marias Besuch bei Elisabeth).

Pfarrer Martin Weber von der Deutschen Indianer Pionier Mission zu Psalm 16,8 („Ich habe den HERRN allezeit vor Augen; er steht mir zur Rechten, so wanke ich nicht"),

Michael Jahnke, Referent in der Abteilung „Bibel im Leben" der Deutschen Bibelgesellschaft, zu Matthäus 6,26 („Seht die Vögel unter dem Himmel an ...").

Weitere Texte folgen jeweils nach der Publikationen des jeweils aktuellen Bibelreports.

ZUM ANGEBOT  "BIBEL PERSÖNLICH"