Notizblock und Stift

epd-Presse-Mitteeilung 25. Juni 2018

Kirchen/Literatur/Bibel

Kirchliche Akteure gründen "Netzwerk Bibel"

Hannover (epd). Initiatoren aus den evangelischen und katholischen Kirchen und Bistümern in Niedersachsen haben am Montag ein "Ökumenisches Netzwerk Bibel" gestartet. "Wir wollen die Arbeit mit der Bibel sichtbar machen, fördern, stärken und neu anregen", sagte der "Bibelpastor" der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, Steffen Marklein, in Hannover dem Evangelischen Pressedienst (epd). "Da gibt es viel mehr im Land als wir wahrnehmen." Basis der Arbeit ist die neue Internet-Plattform http://netzwerk-bibel.de.

Das Netzwerk will Akteure, Orte und Gemeinden miteinander verbinden, die sich in besonderer Weise der Bibel widmen. Dazu gehören etwa das Zentrum "Woltersburger Mühle" bei Uelzen oder die katholische Bildungsstätte "Haus Ohrbeck" in Georgsmarienhütte bei Osnabrück. Ein Terminkalender listet Ausstellungen, Kongresse, Tagungen und Seminare auf. Die Webseite führt auch zu Glaubenskursen oder kreativen Angeboten wie Bibliodrama oder Bibeltheater. Eine Karte weist den Weg zu mehr als 20 niedersächsischen "Bibelgärten" mit Pflanzen aus der Bibel. Eine wichtige Rolle spiele der christlich-jüdische Dialog.

"Aus der kritischen Auseinandersetzung mit der Bibel können gute und wichtige Impulse in die Gesellschaft hineinwachsen", sagte Marklein. Dabei gehe es etwa um soziale oder politische Verantwortung. Die Bibel sei auch ein kritischer Orientierungspunkt für die Kirchen selbst. "Es tut der evangelischen und der katholischen Kirche gut, sich auf diese Wurzeln zu besinnen." Das gelte erst recht nach dem 500. Reformationsjubiläum im Jahr 2017, denn die Reformation sei eine Bibelbewegung gewesen.

Eine Absage erteilte Marklein einem fundamentalistischen Bibelverständnis, bei dem Aussagen aus der Bibel einfach eins zu eins auf die Gegenwart übertragen würden: "Wir wollen keine ideologische Engführung. Wir wollen in die Breite gehen."

epd lnb mig bjs
# epd-Service

## Internet
http://netzwerk-bibel.de

 

Siehe auch Tagesthema 25. 6.2018 Ev.-luthLandeskirche Hannovers
Kurzfilm Pfingsten

Passend zur Fußballweltmeisterschaft hat arte im Kurzschluss-Magazin unter dem Thema "Der perfekte Schuss" Kurzfilme zum Thema Fußball ausgestrahlt. Sie sind noch bis Ende August 2018 im Internet zu sehen.  Der irische Kurzfilm "Pfingsten" (12 Min.) bringt die "Herzensnot" des jungen Ministranten Damien Lynch mit einem unterhaltsamen Moment des Schreckens auf den Punkt!

Kurzfilm Pentecost - Pfingsten

Über sechszehn Jahre hat Thomas Mann an seiner biblischen Tetralogie  "Josef und seine Brüder" gearbeitet. Nun sind die Bände in einer großen wissenschaftlich kommentierten Neuausgabe mit einem Gesamtumfang von mehr als 2500 Seiten erschienen! Ob der ein oder die andere sich in diesem Sommer traut, diesen großartigen Roman einmal zur Hand zu nehmen und zu lesen? Die ersten Buchbesprechungen machen Mut! 

Frankfurter Neue Presse 27.4.2018

TAZ 4.6.2018

Pressemitteilung der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

Landeskirche Hannovers bietet datengeschützten Messenger an

Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers bietet ab sofort einen Messenger für datengeschützte Kommunikation auf Smartphones an. Vertrauliche Gespräche im kirchlichen Kontext können mit dem kostenlos im Google Play-Store erhältlichen Programm „JUST CONNECT“ abhörsicher geführt werden.  Eine Fassung für Apple Smartphones wird demnächst erhältlich sein.

„Wir haben die Wünsche und kommunikativen Erfordernisse im kirchlichen Kontext analysiert und unsere Produkte für Gemeinden und Einrichtungen kompatibel zum Datenschutzgesetz der EKD gemacht. Die Tools der hannoverschen Landeskirche für die kirchliche Kommunikation bieten Sicherheit im Kontext der allgemeinen Verunsicherung durch die neue Datenschutzgrundverordnung“ erklärt der Leiter der Kommunikation der Landeskirche, Klaus-Motoki Tonn. Mit einem Spezialistenteam hat er in den letzten Monaten das Netzwerk zur internen Kommunikation unter dem Namen „intern-e“ aktualisiert und großen Wert auf die einfache und datengeschützte Bedienung per Smartphone gelegt.

„Unser Angebot heißt intern-e und steht allen Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen offen. So entlasten wir Gemeinden und Institutionen von technischen Lösungen und aufwändiger Recherche zu rechtssicherer digitaler Kommunikation,“ ergänzt der Leiter der Digitalen Agentur im Evangelischen Medienservicezentrum  Kay Oppermann. Er empfiehlt allen Akteuren in der Landeskirche spätestens jetzt auf die digitalen Systeme der Landeskirche umzusteigen. „Halten Kirchengemeinden und Kirchliche Institutionen eigene Webseiten vor oder benutzen Tools wie WhatsAPP oder dropbox für dienstliche Zwecke empfehlen wir dringend den Umstieg auf landeskirchliche Systeme,“ so Oppermann.

Weitere Informationen:

http://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/presse-und-medien/frontnews/2018/05/25

Ansprechpartner:  

Klaus Motoki Tonn

http://www.evangelische-medienarbeit.de/kontaktseite

Kay Oppermann

http://www.evangelische-medienarbeit.de/digitale_agentur

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Pastor Dr. Johannes Neukirch

Pressesprecher der Landeskirche

Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

Rote Reihe 6, 30169 Hannover

Tel.: 0511 / 1241-799

Mobil: 0172 / 4159584

E-Mail: Johannes.Neukirch@evlka.de

www.Landeskirche-Hannover.de

Bilder von Hermann Buß

Bibelworte, zahlreiche Bilder der Malers Hermann Buß und kurze Betrachtungen verschiedener norddeutscher Autoren lassen den als "Nordsee~Bibel bezeichneten Bildband zu einer spannenden religiösen Spurensuche werden. Zwischen Wort und Bild öffnen sich überraschende Spiel -und Betrachtungsräume. Sie stellen Fragen nach Hoffnung und Sinn, Gemeinschaft und Einsamkeit, Selbst- und Welterkenntnis. Ein Zitat von Jean-Claude Izzo  zum letzten Bild "Freiwache" bringt es auf den Punkt: "The sea asks only one question, the same it has always asked. Can you face yourself - and me?"  

Das Buch ist ab 1. Juni  im Buchhandel oder auch direkt über die Hannoversche Bibelgesellschaft zum Preis von 25 € zu beziehen.

Mehr lesen ...

Bibelturm Mainz
Bibelturm Mainz

Nach heftiger Auseinandersetzung wurde durch einen deutlichen Bürgerentscheid beschlossen, den modernen Bibelturm miit einer Höhe von gut 20 Metern nicht zu erbauen. Er sollte als eine besondere Erweiterungsattraktion des berühmten Gutenberg-Museums auf dem Domplatz entstehen.

 

Ausführlich berichtet die Allgemeine Zeitung (15.4.2018)
3305_jubilaeumsausgabe
Luther 2017 Jubiläumsausgabe

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Rassismus am 21. März hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus die Verwendung des Begriffs "Mohr" in der jüngsten Ausgabe der Lutherbibel kritisiert, die eine Kommission der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) überarbeitet hatte. "Wie kann der Rat der EKD eine Bibelübersetzung autorisieren, die das Wort 'Mohr' beibehält?", bemängelte Henning Flad, Geschäftsführer des ökumenischen Netzwerks, laut Mitteilung. In der Lutherbibel 2017 heißt es im Buch Jeremia: "Kann etwa ein Mohr seine Haut wandeln oder ein Panther seine Flecken?"

Christian Staffa, Mitglied des Sprecherrates der Arbeitsgemeinschaft und Studienleiter der Evangelischen Akademie zu Berlin, erklärte demnach: "Alle neueren Bibelübersetzungen haben neutrale Begriffe wie 'Kuschit' oder 'Schwarzer' gewählt. Nur die Lutherübersetzung bewahrt ein Wort, das wir heute als rassistisch bewerten." Zur Absage an den Rechtspopulismus gehöre der Verzicht auf diskriminierende Begriffe. Die Bundesarbeitsgemeinschaft haben den Rat der EKD schon Anfang 2017 gebeten, den "Mohr" aus der Lutherübersetzung zu entfernen.

ZUR PRESSEMITTEILUNG

Zeitschrift Bibel und Kirche
Zeitschrift Bibel und Kirche

Die Zeitschrift Bibel und Kirche greift in ihrem jüngsten Heft 1/2018 die spannende Frage nach den Gemeinsamkeiten und Unterschieden von Kinderbibel - Kindertora - und Kinderkoran auf. Nur wenige kennen die Kindertora-Ausgabe von Bruno Landthaler und Hanna Liss: Erzähl es deinen Kindern. Die Torah in fünf Bänden, 2014-2016 und den Kinder-Koran von Hamideh Mohaghedi und Dietrich Steinwede: Was der Koran uns sagt. Für Kinder in einfache Sprache, 2010.

Gleichzeitig weist die Zeitschrift hin auf den hilfreichen, gut lesbaren Flyer: Kinderbibeln im Licht des jüdisch-christlichen Dalogs. Kriterien und Anregungen. Er steht auch als Download auf der Internetseite der Hannoverschen Bibelgesellschaft zur Verfügung.